SÜDSTRAND OPENAIR 2022 WYK AUF FÖHR – FÜR DEN GANZEN NORDEN

Vom 27. bis 30. Juli 2022 findet auf dem Gelände des Föhrer Upstalsboom-Hotels erneut das Südstrand OpenAir statt. An vier Tagen sind vier Konzerte geplant. Musikgrößen aus unterschiedlichen Genres sollen – wie in den Jahren zuvor – Gäste und Insulaner gleichermaßen begeistern. Dank Adler-Katamaran am späten Abend können auch in diesem Jahr wieder Gäste vom Festland in den Musikgenuss gelangen. Ein idealer Tagesausflug nach Föhr.  

Für Patrick Lüders, Hoteldirektor und Initiator des Südstrand OpenAirs, stand schnell fest, dass auch in diesem Jahr nach einem langen Winter mit erneuter kultureller Entbehrung wieder ein Musikevent am Südstrand stattfinden wird – nach den Jahren 2019, 2020 und 2021 dieses Jahr bereits zum vierten Mal in Folge. Eine Sache ist in diesem Jahr jedoch anders. Es wird keine Sitzveranstaltung. Es darf endlich wieder das Tanzbein geschwungen und abgerockt werden. 

Seit ein paar Wochen steht das genaue Datum nun fest. Vom 27. – 30. Juli 2022 wird am Südstrand getanzt und gefeiert. Die Technik ist geordert. Fast alle Künstler sind geplant. Der Katamaran ist gesichert. In diesem Jahr ist es erneut gelungen, auch ein Angebot für Tagesgäste vom Festland zu schaffen. Für jedes Konzert kann man bequem mit der W.D.R.-Fähre anreisen. Für die Rückreise am späten Abend konnte das Hotelteam die Reederei Adler-Schiffe wieder als Partner gewinnen. So bringt der Katamaran an allen vier Abenden die OpenAir-Gäste ab 22.15 Uhr wieder zurück nach Dagebüll. 

„Auch in diesem Jahr wird es eine abwechslungsreiche Zusammenstellung an Musikgenres geben, um für jeden Geschmack etwas zu bieten“, verrät Patrick Lüders. „Drei von insgesamt vier Konzerten stehen bereits fest. In den nächsten Tagen werden wir die letzten Abstimmungen treffen, so dass das komplette Line-Up dann schon bald feststehen sollte. Bis dahin bleibt das Auftaktkonzert am ersten Tag noch eine Überraschung“, berichtet der Hoteldirektor. 

Am zweiten Tag gastiert Culcha Candela auf der Bühne am Südstrand. Mehr als fünf Millionen verkaufte Tonträger, knapp 35 Edelmetall-Awards & über 1.500 Live-Shows! Ob echte Club-Banger oder Hits mit Humor und Haltung: Culcha Candela wissen, was sie tun. Am 07.07.2022 feiert die Band ihren 20. Geburtstag. Kurz nach ihrem Jubiläumskonzert präsentieren sie Erfolgshits wie „LEB JEZTZ“ und „FÜR IMMA“ auf dem Südstrand OpenAir. Das wird „HAMMA!“.      

Am Freitag bringt Max Mutzke sein neuestes Album und neu formuliertes Lebensmotto „Wunschlos süchtig“ an den Südstrand. Egal ob Pop, Rock, Soul oder Funk – sein stilistischer „Spiel“-Platz scheint schier unendlich groß. 2012 wird er mit dem Jazz-Award in Platin ausgezeichnet. Nach dem autobiographischen Werk „MAX“ (2015) folgt im Herbst 2016 das Livealbum „Experience“, auf dem er ausgewählte Stücke als klassische Orchesterversionen performt. Im September 2018 überrascht Mutzke seine Fans mit der selbstproduzierten Song-Collection „Colors“, auf dem er handverlesene HipHop-Tracks als englischsprachige R&B- und Soul-Versionen präsentiert.

Den Abschluss der viertägigen Konzertreihe am Samstag machen Stefanie Heinzmann & The Tiny Fonks. Seit Stefanie Heinzmann 2008 mit ihrem unverwechselbaren Gesang die Talentshow von TV-Entertainer Stefan Raab gewann, zählt sie zu den erfolgreichsten, außergewöhnlichsten und mitreißendsten Sängerinnen innerhalb der europäischen Poplandschaft. Ganze fünf Alben hat Stefanie Heinzmann in den vergangenen 13 Jahren veröffentlicht und dafür zahlreiche Preise abgeräumt. Ihre Platte „All We Need Is Love“ stieg in ihrer Schweizer Heimat 2019 direkt auf Platz 1 der Charts ein. Auf eine Akustikversion von „All We Need Is Love‟ folgte im Jahr 2021 ihr sechstes Album „Labyrinth‟ mit einem empowernden Popsound. Der Ticketverkauf hat am 31. Mai um 12.00 Uhr gestartet. Jedes Ticket ist durch einen Aufpreis auch mit Heimreise zum Festland buchbar. Tickets und ausführliche Informationen sind unter www.suedstrand-openair.de zu finden.

Zum Foto: Ort des Geschehens: das Upstalsboom-Hotel auf Föhr am Wyker Südstrand Bild: Paul Schimweg